VR im Unterricht

28 Nov, 2018

Was denken die Schüler über VR im Unterricht?

Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hat im Auftrag von Samsung Electronics GmbH eine Studie zum Thema „VR im Unterricht?“ durchgeführt. Es wurden 418 deutsche Schüler unterschiedlicher Schulformen und Klassenstufen gefragt, ob und wie sie VR-Technik im Unterricht nutzen würden und welche Vorteile sie darin sehen. 73% der Schüler würden den Einzug von VR-Technik in den regulären Schulunterricht begrüßen. Die Vorteile, die sie darin sehen, sind einerseits eine mögliche Steigerung der eigenen Lernmotivation inklusive der individuellen Lernerfolge sowie andererseits, dass komplexe Lerninhalte mit Hilfe der VR-Technologie und Apps besser verstanden werden können.

Bei der Umfrage haben sich die Kinder und Jugendlichen einem umfangreichen Fragenkatalog mit dem Fokus auf VR-Technik im Klassenzimmer gestellt. Die Auswertung zeigt eindeutig, dass die Schüler den digitalen Wandel des Bildungswesens befürworten, neuen Technologien gegenüber sehr aufgeschlossen sind und sie das Potenzial innovativer Technologien (VR) sehen und erkennen.

 

Positiver Ausblick in die digitale Zukunft

Die VR-Technologie ermöglicht den Schülern, an Orte zu Reisen, die sie in Realität nicht besuchen könnten. 67 Prozent der Befragten möchten Virtual Reality in diesem Bereich einsetzen, um z.B. eine Reise in das alte Rom oder in das Zeitalter der Dinosaurier zu machen. 56 Prozent, mehr als jeder zweite Schüler, gaben an, virtuell auch gerne an die Orte zu reisen, deren Besuch zu kostspielig ist.

Schwierige Themen könnten mit Hilfe speziell entwickelter VR-Apps (z.B. Vorgänge im menschlichen Körper) eindrucksvoll erklärt werden. Dessen sind 75 Prozent der Schüler überzeugt. Schwierige Themen könnten auf diese Weise besser verstanden werden. 66 Prozent der Schüler glauben, dass der Einsatz von VR-Technik im Unterricht zudem eine Steigerung der Lernerfolge bringt. Auch die Lernmotivation soll dadurch gefördert werden – das glauben 77 Prozent der Schüler. 43 Prozent, also knapp die Hälfte, sind davon sogar absolut überzeugt. Welche Schulfächer könnten durch den Einsatz von VR-Technik am meisten profitieren? 64 Prozent gaben naturwissenschaftliche Fächer wie Biologie oder Physik an, gefolgt von Geografie mit 58 Prozent und Geschichte mit 51 Prozent.

VR im Unterricht?
Quelle: Samsung Electronics, 2017

 

Was denken die Lehrer über VR im Unterricht

Im Auftrag von Samsung hat Kantar Emnid eine repräsentative Umfrage unter 606 deutschen Lehrern unterschiedlicher Schulen und Schulformen durchgeführt. Die Studie soll zeigen, wie die Lehrer neuen Technologien im Unterricht gegenüber eingestellt sind und was sie von Virtual Reality im Klassenzimmer halten.

Die digitalen Technologien stoßen auf großes Interesse der Befragten. Den Einsatz digitaler Technologien im Unterricht befürworten 92% der Befragten. 99% sind es sogar bei den Lehrern unter 30 Jahren. 67% der Befragten haben lt. eigener Angaben keinerlei Schwierigkeiten die Technologien (meist PCs, Beamer und Laptops) in den Unterricht einzubinden (sofern sie vorhanden sind). Ein großes Interesse besteht an der Nutzung von Virtual Reality im Unterricht. Beruflich oder privat haben erst 18 Prozent der Befragten selbst einmal VR genutzt. Fast jeder zweite Lehrer (48%) ist daran interessiert, diese im Rahmen des Unterrichts auszuprobieren. Deutlich über dem Schnitt mit 58% liegt der Anteil interessierter Lehrer bei den unter 30-Jährigen. Aktuell ist VR mit nur 4% an deutschen Schulen verfügbar.

Virtual Reality bietet einen Mehrwert für den Unterricht

Die Lehrer sehen großes Potenzial besonders im Aspekt des Erlebens, um den Unterricht zu bereichern und die Leistung der Schüler zu verbessern. 79% der Lehrer stimmen der Aussage zu, dass die Schüler dank VR die Möglichkeit haben, Erfahrungen zu machen, die sie sonst nie machen würden. Mehr als Dreiviertel der Lehrer (77%) denken, dass VR eine gute Möglichkeit darstellt, Orte zu erkunden, an die die Schüler sonst nie kommen würden. Ein Großteil der Lehrer glaubt auch, dass der Einsatz von VR im Unterricht die Motivation der Schüler steigern (74%) und ihren Lernerfolg verbessern (62%) kann. Der Einsatz der Technologie kann nach Aussagen der Lehrer (58%) auch für das Verständnis für Lernkonzepte helfen. Bei der Frage nach dem größten potenziellen Nutzen von VR im Unterricht werden die Fächer Geografie/Erdkunde (80%), Geschichte (74%) und Naturwissenschaften (62%) genannt.

42% der Lehrer glauben, dass Virtual Reality bereits in den nächsten fünf Jahren im Unterricht zum Einsatz kommt. Der Großteil der Lehrer würde die Technologie auch nutzen, sofern die Geräte verfügbar sind. 74% der Lehrkräfte gaben an, VR mindestens einmal pro Woche im Unterricht zu integrieren und 41% der Befragten würden VR sogar mindestens einmal pro Woche anwenden wollen. Denn mittels VR ergeben sich neue Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung. (vgl. Samsung Electronics, 2017)

VR im Unterricht?
Quelle: Samsung Electronics, 2017

 

Samsung fördert die digitale Bildung

Aktuell gibt es nur wenige Schulen, die für die digitale Zukunft gerüstet sind. Samsung setzt mit der Initiative „DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN“ (I-DBND) den Schritt in die richtige Richtung. Lehrer sollen im Umgang mit den digitalen Medien für das Klassenzimmer fit gemacht werden und das klassische Unterrichtsmaterial soll digital aufgewertet werden. Dies wird im Zuge eines Pilotprojekts an der Universität Würzburg bereits durchgeführt. Thomas Zapf vom Erlangener Ohm-Gymnasium – einer Projekt Schule der Initiative meint, dass die digitalen Technologien den pädagogischen Werkzeugkasten von Lehrern erweitern. Die Experten der Initiative bieten bereits ausgebildeten Lehrkräften und Pädagogen zudem verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen an. (vlg. Samsung Electronics, 2017)

Steffen Gander, Director Corporate Affairs Samsung Electronics GmbH, der das Bildungsengagement des Unternehmens verantwortet sieht, dass die neuen Technologien helfen, um den Unterricht zu entwickeln. Aus Rückmeldungen von Schulen weiß er, dass das eine gut funktioniert, das andere nicht so gut. Deswegen braucht es eine Weiterentwicklung der Technologie. Er möchte auch keine Empfehlungen aussprechen, wie die Geräte im Unterricht integriert werden, das überläßt er den Pädagogen. Ziel ist es die Entwicklung des Lehrens zu begleiten und zu unterstützen, ohne jedoch inhaltlich Einfluss auf den Unterricht  nehmen zu wollen. (vgl. Fridtjof Küchemann, 2016)

Fazit

Schüler und Lehrer stehen dem Einsatz der VR-Technologie äußerst positiv gegenüber. Die Lern- und Motivationskurve kann durch den Einsatz von VR im Unterricht gesteigert werden. Schwierige Themen können mit speziellen VR-Apps eindrucksvoll erklärt werden. Mögliche Unterrichtsfächer, in denen VR genutzt werden kann, sind Geografie/Erdkunde, Geschichte und Naturwissenschaften, da sind sich Schüler und Lehrer einig. Jetzt liegt es daran, die Lehrinhalte digital aufzubereiten. Das Ziel muss sein, in naher Zukunft möglichst vielen Schüler die Technologie von VR im Unterricht zu ermöglichen.

Quellen

Fridtjof Küchemann (2016): URL: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-digital-debatte/samsung-direktor-steffen-ganders-ueber-digitale-bildung-14400856.html/ [Stand: 10.11.2017]

Samsung (2017): „Drei von vier Schülern wünschen sich Einsatz von Virtual Reality im Unterricht“ URL: https://news.samsung.com/de/drei-von-vier-schulern-wunschen-sich-einsatz-von-virtual-reality-im-unterricht/ [Stand: 10.11.2017]

Samsung (2017): „Samsung Studie: Lehrer sehen großes Potenzial für die Nutzung von Virtual Reality im Unterreicht“ URL: https://news.samsung.com/de/samsung-studie-lehrer-sehen-grosses-potenzial-fuer-die-nutzung-von-virtual-reality-im-unterricht/ [Stand: 10.11.2017]

 

«
»

Hinterlasse ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.