Shared bzw. Social Virtual Reality – Projekt „High Fidelity“ und Projekt „Sansar“

Was ist Shared bzw. Social Virtual Reality?

Unter Shared bzw. Social Virtual Reality versteht man das Teilen von virtuellen Erfahrungen mit anderen Menschen, die ebenfalls in der gleichen virtuellen Realität sind. Die Benutzer werden in der virtuellen Welt mit computergenerierten Avataren dargestellt. Dabei können die Avatare miteinander interagieren und kommunizieren – diese Unterhaltungsmethode kommt näher an eine Gesicht-zu-Gesicht-Kommunikation als alle anderen Medien, da ein Augenkontakt simuliert wird und man Tiefe, Bewegung, Raum und Skalen verstehen bzw. interpretieren kann (vgl. Leach 2017).
 

Projekt „High Fidelity“

Das Projekt „High Fidelity“ ist eine freie Plattform für das Erstellen, das Hosting und die Erforschung der gemeinsamen virtuellen Realität. Ins Leben gerufen wurde es von dem Second Life Gründer Philip Rosedale. Seine Vision ist es, dass „High Fidelity“ das Gleiche für die virtuelle Realität macht wie das World Wide Web für das Internet: neuen Online-Platz zu schaffen. Dabei navigiert man nicht zu Webseiten, sondern zu virtuellen Welten, die die User selber erschaffen und auf ihren eigenen Servern mit bis zu 20 Spielern hosten. Dazu kann der eigene Computer mit einer Breitband-Internetverbindung genutzt werden. Jeglicher Content kann von Usern mittels JavaScript geschaffen werden, einfache Objekte werden grafischen Oberflächen gestaltet, komplexere Dinge und Umgebungen müssen programmiert werden. Zusätzlich gibt es einen Marktplatz, wo Objekte heruntergeladen werden können. Durch den Verkauf von eigenen digitalen Objekten kann man damit virtuelles Geld verdienen (vgl. Kushner 2017).

„High Fidelity“ wurde 2016 als offene Beta veröffentlicht und befindet sich weiterhin in Entwicklung (vgl. Manthorpe 2016).


(High Fidelity 2016)

 

Projekt „Sansar“

Neben „High Fidelity“ gibt es auch noch das Projekt „Sansar“. Auch hier ist Second Life das Vorbild dazu. Entwickelt wird es von Linden Labs, dem Second Life Entwicklerstudio und frühere Firma von Philip Rose. Die User sollen die Möglichkeit haben, ihre eigenen Multi-User Erfahrungen einfach zu erstellen, zu teilen und zu monetarisieren (vgl. Linden Research, Inc 2017).

Der größte Unterschied zwischen den beiden Projekten: „Sansar“ soll geschlossener sein als „High Fidelity“. Die Szenen werden nicht miteinander verbunden, sondern repliziert – zwei verschiedene Gruppen werden also nicht ineinanderlaufen, sie sind in getrennten, aber identischen Räumen. Diese Räume sollen laut dem neuen CEO von Linden Labs Ebbe Altberg größtenteils Konzernen gehören. Weiters wird nicht wie in „High Fidelity“ in der Welt editiert, sondern in einem separaten Modus – dies soll die benötigten Speicherressourcen reduzieren (vgl. Manthorpe 2016).

Ein weiterer Unterschied liegt in der Monetarisierung. „High Fidelity“ ist sehr offen und verdient Geld mit der Bereitstellung der Services, ansonsten liegt alles bei den Usern. „Sansar“ verlangt eine Verkaufsgebühr für die Marktplatz-Verkäufe und verkauft „Land“ an Benutzer, die VR-Simulationen bauen wollen (vgl. Carbotte 2017).

Sansar befindet sich aktuell in der „Creator Beta“-Phase (vgl. Linden Research, Inc 2017).


(Sansar 2017)

 

„AltspaceVR“

In eine etwas andere Richtung geht „AltspaceVR“ – hier treffen sich ebenfalls virtuelle Avatare und können Spiele miteinander spielen oder zusammen Events besuchen, anstatt aber Dinge zu bauen und virtuelle Währung auszugeben, sieht sich „AltspaceVR“ mehr als Kommunikationsplattform (vgl. Baig 2016). Gegründet wurde „AltspaceVR“ 2013 und will möglichst viele User miteinander vereinen, so ist es möglich, mittels Google Daydream, HTC Vive, Oculus Rift, Samsung Gear VR oder auch nur mit einem Computer teilzunehmen (vgl. AltspaceVR, Inc. 2017 A). Ende Juli 2017 erlitt die Plattform einen Dämpfer, da das Kapital zu Ende ging und das Ende von „AltspaceVR“ angekündigt wurde. Zuletzt hatte die Plattform 35.000 Nutzer jeden Monat, die Pro Tag im Durchschnitt 35 Minuten in der virtuellen Welt verbrachten (vgl. AltspaceVR, Inc. 2017 B). Am 15. August 2017 wurde überraschend mitgeteilt, dass die Plattform doch nicht geschlossen wird und weiter läuft (vgl. AltspaceVR, Inc. 2017 C).


(AltspaceVR 2017)
 

Fazit

Sollten sich „Sansar“ und „High Fidelity“ ähnlich entwickeln wie Second Life, kann es für Unternehmen eine sehr interessante Möglichkeit sein, sich zu präsentieren bzw. ihre Zielgruppen kreativ zu erreichen. In Second Life kann man beispielsweise die eigenen Produkte nachbauen und mittels Skripten bestimmte Aktionen beim Verwenden des Produktes beim User auslösen. Ebenfalls lässt sich hinterlegen, dass die eigene Website geöffnet wird, ein Gutschein ausgestellt wird oder der User mehr Informationen zum Produkt bekommt. Man kann auch ein ganzes Geschäft nachbauen bzw. auch Veranstaltungen erstellen. Zusätzlich gibt es eigene Werbenetzwerke in Second Life, bei denen man virtuelle Werbeplätze kaufen kann. Auch „AltspaceVR“ sollte man nicht außer Acht lassen, da sich auch hier neue Werbemöglichkeiten ergeben werden.
 

Quellen

AltspaceVR, Inc. (2017)
A: „Available for free on Daydream, Vive, Gear VR, and Rift“ URL: https://altvr.com/get-altspacevr/ [Stand 17.09.2017]

B: „A Very Sad Goodbye“ URL: https://altvr.com/good-bye/ [Stand 17.09.2017]

C: „AltspaceVR is back!“ URL: https://altvr.com/altspacevr-is-back/ [Stand 17.09.2017]

Baig, Edward C. (2016): „The promise and growing pains of social VR“ URL: https://www.usatoday.com/story/tech/columnist/baig/2016/05/31/promise-and-growing-pains-social-vr/85043720/ [Stand 17.09.2017]

Carbotte, Kevin (2017): „Sansar Trailer Teases High-Fidelity VR Social Experiences, Open Beta Starts This Spring“ URL: http://www.tomshardware.com/news/project-sansar-social-vr-trailer-beta,33831.html [Stand 20.08.2017]

Kushner, David (2017): „Beyond Second Life: Philip Rosedale’s Gutsy Plan for a New Virtual-Reality Empire“ URL: http://spectrum.ieee.org/telecom/internet/beyond-second-life-philip-rosedales-gutsy-plan-for-a-new-virtualreality-empire [Stand 20.08.2017]

Leach, Amy (2017): „Shared VR Explained“ URL: https://www.eventual.space/shared-vr-explained/ [Stand 20.08.2017]

Linden Research, Inc (2017): „Sansar“ URL: https://www.sansar.com/ [Stand 20.08.2017]

Manthorpe, Rowland (2016): „Second Life was just the beginning. Philip Rosedale is back and he’s delving into VR“ URL: http://www.wired.co.uk/article/philip-rosedale-high-fidelity [Stand 20.08.2017]

 

Videoquellen

AltspaceVR (2017): „AltspaceVR Highlight Reel“ URL: https://www.youtube.com/watch?v=esgZ8vBkV0U&feature=youtu.be [Stand 20.08.2017]

High Fidelity (2016): „Welcome to High Fidelity“ URL: https://www.youtube.com/watch?v=-ivL1DDwUK4&feature=youtu.be [Stand 20.08.2017]

Sansar (2017): „Sansar – Created Reality“ URL: https://www.youtube.com/watch?v=-tdkW64u3YA&feature=youtu.be [Stand 20.08.2017]

 
 
 
Titelfoto Quelle: pixabay.com / Photo: Geralt

«
»

Hinterlasse ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.